TREUBERG

Nachfolgend meine wahrscheinlich letzten Bilder von der alten Warft Treuberg auf der Hallig Langeneß und dem darauf stehenden alten Hallighaus. Die Warft wurde bei den letzten Warfterhöhungen in den 90er-Jahren nicht mehr berücksichtigt, da das Haus nicht ständig  bewohnt war. Der Zustand ist inzwischen sehr marode, bei heftigen Sturmfluten dringt immer wieder Nordsee-Wasser ins Haus ein.

01

Geplant ist nun das Haus abzureißen und die Warft erheblich zu vergrößern und zu erhöhen. Die neue Warft erhält dann eine neue Bebauung mit Lebensmittelmarkt, Wohnungen für Gemeinde-Angestellte (z.B. Lehrerin, Krankenpflegerin) sowie einem Lagerplatz für Baumaterialien des Küstenschutzes.

03Aber das alte Hallighaus hat(te) nun mal seinen morbiden Charme, nicht zuletzt deshalb diente es bereits diverse male als Location für TV-Filme.

Der letzte dort gedrehte Film wird am
Mittwoch, 25.Mai um 20:15 Uhr im 1. Programm
zu sehen sein:  „Einmal Hallig und zurück“ mit Anke Engelke und Charly Hübner. Auch einige Halligbewohner sind als Komparsen dabei.
Unbedingt anschauen!
Die Warft Treuberg wird zwar im Film auf die Hallig Süderoog verlegt, kann man aber als künstlerische Freiheit gelten lassen.

 

Advertisements

6 Kommentare zu “TREUBERG

  1. Danke, Helmut, für die tollen Fotos von Treuberg. Ich fand diese verlassene, verwunschen wirkende Warft auch immer sehr interessant.
    Kürzlich habe ich auch noch mal jede Menge Aufnahmen von Treuberg gemacht, bevor das Erscheinungsbild der Warft sich gänzlich ändern wird. Einige meiner Fotos (die natürlich nicht an Deine ran reichen) sind hier zu sehen: http://www.kuestenforum.de/8114-langene%DF-im-fr%FChling-2016-a.html .

    „Einmal Hallig und zurück“ kann ich auch nur allen Halligfreunden empfehlen. Und haltet Ohren und Augen offen, bestimmt werdet ihr einige Leute erkennen. 🙂

    Viele Grüße
    Bea

    • Vielen Dank Bea,
      Deine Berichte und Bilder im Küstenforum finde ich wirklich sehr gut und sehr informativ. Echt lesens- und sehenswert!
      Schönen Gruß
      Helmut

  2. Es ist wirklich eine riesen Schande dieses wunderbare uthlandsfriesische Bauernhaus dem Erdboden gleichzumachen! Es wäre noch zu retten, aber scheinbar fehlt es einigen „Halliglüüd“ an der nötigen Liebe und dem notigen Respekt vor der Kultur und Geschichte Nordfrieslands . Eines der letzten alten Gebäude auf der Hallig muss nun auch noch abgerissen werden: Die verantwortlichen sollten sich schämen!!!

  3. Den Film „Einmal Hallig und zurück“ habe ich bereits gesehen. Er ist sehr zu empfehlen. Der Film ist als Wohlfühl- bzw. Familienkomödie einzuordnen, deshalb dürfen keine allzu hohen ästhetischen oder cineastische Ansprüche an ihn gestellt werden.
    Er versinkt nicht zu tief in Kitsch oder Romantik.
    Innerhalb seines Genre, innerhalb seiner Möglichkeiten gibt er einen Einblick in das Leben auf der Hallig, wobei die Reproduktion von (altbekannten) Klischees nicht ausbleibt.
    Hier wäre eine Rezension dieses Filmes durch eine Halligbewohnerin/einen Halligbewohner sehr interessant.

    Meine persönlichen Halligerfahrungen bestehen aus dem Lesen einschlägiger Blogs bzw. Literatur und einigen Tagen als Urlauber auf der Hallig Langeneß.
    Während dieser Zeit konnte ich erfahren dass diese Landschaft meiner Persönlichkeit sehr entgegenkommt: Viel Luft und Licht, viel Ruhe, viel Platz um eigenen Gedanken nachzugehen.

    Ich kann mir gut vorstellen auf einer Hallig zu leben, jedoch ist die Umsetzung dieser Vorstellung ein Lebenswerk und wird auf absehbare Zeit wohl eher Vorstellung bleiben.

    Einigen Halligbewohnern mangelnden Respekt vor Kultur und Natur vorzuwerfen – dieses Urteil sollte wohl bedacht und nicht vorschnell geäußert werden. Denn diese Menschen stehen vor vielfältigen und schweren Herausforderungen und sind, so denke ich, nicht dafür bekannt leichtfertig und vorschnell Entscheidungen zu fällen.

    In der aktuellen TAZ befindet sich ein ausführlicher Artikel, unter anderem zur Problematik Klimawandel/Hochwasser/notwendige Modernisierung/Erkenntnisse der BWL gegenüber Natur-und Kulturschutz:
    http://www.taz.de/Leben-auf-einer-Hallig/!5307159/

  4. Das Wohngebäude auf Treuberg ist ein klarer Fall für den Denkmalschutz! Ein Abriss wäre ein Frevel.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s